Ritratto di Norma Jenner

Den Sommer hören – Onde-Newsletter Juni 2013

Cari lettori,

endlich Sommer?! Wir warteten sehnsüchtig auf die ersten warmen Sommertage und bekamen sie, doch nun schleicht sich wieder der Regen ein. Damit keine schlechte Stimmung aufkommt, haben wir für Sie einige Veranstaltungen rund um Italien in Deutschland zusammengestellt, die auch in geschlossenen Räumen Sommergefühle wecken. Unsere Autoren lassen Sie außerdem an einigen außergewöhnlichen Aperitivo-Plätzen teilhaben. Kennen Sie schon den Nord-Westen Italiens? Der Piemont bietet alles, was ein urlaubsreifer Nordeuropäer nach einem langen, kalten Winter braucht: frische Luft, Wein und verführerisches Essen. Unsere Mitarbeiterin war begeistert und gibt ein paar Insider-Tipps weiter, damit auch ihr Piemonturlaub unvergesslich wird.

Anfang Juli erscheint die onde 39. Dieses Mal beschäftigen sich unsere Autoren mit dem Thema Musik. Italien, das Land der Künstler, bietet nicht nur abwechslungsreiche Musik, sondern auch die Möglichkeit, die eigenen Gefühle und auch politische Ansichten mit und durch Musik auszudrücken. Von Punk bis zu lyrischer Musik – unsere Autoren haben sich mit allen Facetten der Musik beschäftigt.

Unsere neue Homepage ist fertig und erstrahlt in neuem Glanz. Aber wir wollen uns nicht ausruhen, sondern basteln weiter an neuen Ideen. Anfang April trafen sich die Ressortleiter in Mainz, um diesen neuen Ideen Raum zu geben. Außerdem wollen wir unsere lokalen Ortsgruppen weiter ausbauen und freuen uns über jeden Interessierten, der gerne mit uns ein Weinfest, einen Filmabend oder einen gemütlichen Kochabend organisieren und genießen möchte.

In diesem Jahr feiern wir unser Jubiläum – die 40ste onde wird erscheinen und aus diesem Grund können Sie sich auf einige Highlights freuen! Bis dahin wünschen wir Ihnen aber zuerst einmal viel Spaß mit dem Newsletter und der onde 39.

Cari saluti,
Ihr Onde-Marketing-Team

INHALT
• onde Geheimtipp: der Piemont
• Rezepte
• Aperitivo
• Veranstaltungen
• Verein

Reisetipp: Piemonte
Der Name selbst (piede bedeutet Fuß und monte bedeutet Berg) spricht für sich: Umgeben von den Alpen, kann man von den sanften piemontesischen Hügeln aus die Spitzen der höchsten italienischen Berge sehen und dabei ein gutes Glas Wein genießen. Die piemontesische Küche ist vielleicht noch nicht so bekannt wie die toskanische, jedoch ist sie so vielseitig wie nirgendwo anders in Italien. Wer dazu einen Dolcetto oder auch den etwas teureren Barbaresco trinken möchte, der kann sich umfassend von den liebenswürdigen und fachkundigen Weinbauern beraten lassen. Besonders zu empfehlen sind die Gegend der Langhe und das dort befindliche Gebiet des Barbaresco. Wer allein durch den Anblick der grünen Weinberge Lust auf ein Glas Wein bekommt, wird hier nirgendwo enttäuscht. Ganz im Gegenteil zu dem Vorurteil Norditaliener seien verschlossener als ihre Landsmänner aus dem Süden, wird man im Piemont überall mit einem Lächeln begrüßt. Durch die Berge weht auch im August noch eine angenehme Brise durch die Region und die Hauptstadt Turin bietet auch kulturell alles, was das Herz begehrt. Ein besonderer Onde-Tipp: Neive – Ein historisches Städtchen umgeben von Weinbergen und nicht weit von Alba, Bra und Barbaresco. Außerdem ist Neive schnell von der Autobahn aus zu erreichen, was auch Tagesausflüge nach Turin, Genua oder Nizza ermöglicht. Für die Region bekannt ist auch der weiße Trüffel, der den besonderen Geschmack der piemontesischen Küche ausmacht.

Weinverkostungen in Neive:
Fattoria San Giuliano
AziendaVitivinicolaAgriturismo (B&B)
Via Circonvallazione 14
12052 Neive (CNwww.fattoriasangiuliano.it

Voghera Luigi
Azienda Agricola Vitivinicola
FrazioneTetti, 12057 Neive www.vogheraluigi.com

Übernachtungen und Abendessen:
AgriturismoCarlinCarlota
Via Borio 6
FrazioneGavello, 12057 Neive www.carlincarlota.it

Rezepte:
Panzanella – Brotsalat

Zutaten:
8-10 Scheiben hartes, trockenes Brot
6 oder mehr sehr reife Tomaten, grob zerkleinert
2 große rote Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
2 Stangen Sellerie, gewürfelt
1 Gurke, in große Stücke zerteilt
8 oder mehr frische Basilikumblätter
Olivenöl, Salz, Pfeffer und Rotweinessig

Dieses Rezept gehört zu denjenigen, die sich fürchterlich anhören, aber fantastisch schmecken. Am besten benutzen Sie saftige, große Tomaten und seien sie nicht zu knauserig mit der Menge.

Zubereitung:
Das Brot 15-20 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Gut ausdrücken und in einer Salatschüssel zerkrümmeln. Tomaten, Zwiebeln, Sellerie, Gurke, Öl, Basilikum, Salz und Pfeffer dazugeben und dann 2-3 Stunden im Kühlschrank kühl lagern. Kurz vor dem Servieren mit Weinessig und weiterem Basilikum durchmischen.

Torta di pere della nonna – Omas Birnenkuchen

Zutaten:
5 gelbe Birnen
3 Eier
170g Zucker
200g Mehl
1 geriebene Zitronenschale
ein bisschen Milch
100g Butter
ein Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Die Eier zusammen mit dem Zucker schlagen und die Hälfte der gerieben Zitronenschale dazu geben. Nach und nach das Mehl und das Backpulver hinzugeben, ein bisschen lauwarme Milch hinzufügen, sowie zerschmolzene Butter.
Alles gut durchmischen und nach Belieben ein Tropfen Cognac für den Geschmack hinzugeben – der Teig sollte luftig sein. Nun die Birnen schälen, in Scheiben schneiden und in den Teig geben. Man kann alternativ noch ein paar Schokoladen-Tropfen hinzufügen.
Alles vermischen und den Teig in eine eingefettete und mehlige Kuchenform geben. Den Ofen auf 180° vorheizen.
Um nach dem Backen eine goldene Kruste zu erhalten, Zucker auf dem Kuchen zerstreuen. Nun den Teig für ca. 1 Stunde im Ofen lassen.

Aperitivi:

Wer sich nach einem anstrengenden Arbeitstag entspannen und gleichzeitig das schöne antike Zentrum Mailands genießen möchte, der sollte dem Hora Feliz in der Via San Vito 5, direkt neben den Colonne im centro storico Mailands einen Besuch abstatten. Hier essen und trinken Touristen genauso wie Anwälte, Studenten und Frischverliebte. Sarete sazzi e felici!

Un vero aperitivo italiano kann man noch in der Via del Moro auf der Piazza Sant Ambrogio 7 in Florenz genießen. Ein typischer kleiner Platz mit einer hübschen Kirche, unlängst vom Piazza Santa Croce bietet den ultimativen Ausgangspunkt für einen Abend in Florenz. Lassen sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen und genießen sie ein Glas des besten toskanischen Rotweines.

Mitten im Zentrum von Verona gelegen, nur ein paar Schritte von der Piazza Erbe entfernt, befindet sich die Osteria del Bugiardo. In einem rustikalen Ambiente kann man bei einfachen Gerichten wie pasta e fagioli oder stracotto di manzo zu Abend essen, aber auch leckere Aperitivi genießen. Besonders empfehlenswert ist das lokale Weinsortiment, darunter Lugana, Soave, Valpolicella und Bardolino.
Corso Porta Borsari 17, Verona (Mehr unter: www.buglioni.it/osteria)

Womöglich auf einem der schönsten Plätze Italiens zwischen dem Palazzo Maffei und der Torre del Lamberti befindet sich das Caffé Mazzanti. In einem historischen Ambiente kann man hier super leckere Cocktails wie z.B einen Aperol Sprizz für 3,50€ trinken und dazu kleine Antipasti wie Panini con Pancetta genießen.
Piazza delle Erbe 32, Verona (Mehr unter: www.casamazzanticaffe.it/)

Ein sehr schönes Kaffee mit Blick auf das Castelvecchio ist das Caffé Via Roma 33. Ideal zum draußen sitzen und entspannen nach einer anstrengenden Sightseeing-Tour. Gute Auswahl an offenen Weinen, Prosecco und kleinen Köstlichkeiten.
Via Roma 33, Verona (Mehr unter: www.viaroma33cafe.it/)

Veranstaltungen:

26.06.2013 um 20 Uhr 15
Cinema Italiano – La finestra di fronte
Onde-Kinoabend in der Uni Passau (Hörsaal 8)
Inhalt des Films: „Giovanna ist frustriert: Wenn sie abends erschöpft von der Arbeit nach Hause kommt, warten zermürbende Streitereien mit ihrem Mann Filippo auf sie, bei denen es hauptsächlich um finanzielle Probleme, Fragen der Kindererziehung und unterschwellig auch um Filippos Abhängigkeit von Giovanna geht. Denn in Umkehrung der traditionellen Rollen verdient sie das Geld, während er einfach keinen Job findet und deshalb zuhause bleibt. Eine Ehe, die unter der Last des Alltags müde geworden ist. Die einzige Aufregung, die Giovanna noch hat, sind gestohlene Augenblicke, in denen sie am Fenster ihrer Küche steht und ihren Nachbarn Lorenzo beobachtet, von dem sie sich erträumt, was ihr Mann ihr nicht geben kann. Eines Tages liest Filippo den alten und reichlich verwirrten Simone auf der Straße auf, der ganz offensichtlich keine Ahnung hat, wer er ist oder wo er sich befindet und der seltsame Weisheiten von sich gibt. Doch es ist ausgerechnet der alte Mann, durch denn Giovanna sich Lorenzo nähern kann. Die beiden machen sich daran, das Rätsel der Herkunft Simones zu ergründen und entdecken eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die bis in die Tage des Zweiten Weltkrieges in Italien zurückreicht. Und je mehr Giovanna in das Dunkel vordringt, desto klarer wird ihr, in welcher Lage sie sich selbst befindet, so dass sie am Schluss vor der Frage steht, wie es in ihrem Leben weitergehen soll…“ (Quelle: kino-zeit.de)

Der Eintritt ist frei. Es gibt Wein und Knabbereien. Der Film wird auf Italienisch mit Untertiteln gezeigt. Wir würden uns freuen Sie dort begrüßen zu dürfen!

04.07.2013 ab 19 Uhr
Onde-Weinfest an der Uni Passau:
Wie jedes Jahr findet das beliebte und sehnsüchtig erwartete Weinfest „Ondissimo“ auch 2013 statt. Wir laden euch herzlich dazu ein, mit uns ein italienisches Fest mit allem, was dazu gehört, zu feiern. Wein, Pizza und italienische Musik unter freiem Himmel…

Der Eintritt ist frei!

07.07.2013 um 16 Uhr
Festa d’Estate –- Sommerfest mit Martina Tegtmeyer (Akkordeon) und Jan Baruschke (Violine)
Wo?: Deutsch-Italienische Gesellschaft Lübeck e. V.

30.07.2013 um 19 Uhr
Eine Lesung (dt./ital.) zu Dante Alighieris „Divina Commedia“ - Landschaften der Ewigkeit - Dante hören und verstehen III:
„Cantiche Inferno, Purgatorio, Paradiso“ mit Dr. Franca Janowski
Wo?: Münster St. Paul, Esslingen - Società Dante Alighieri Stuttgart

Liebe Ondianer aus München und Umgebung – aufgepasst!

Seid ihr schon länger auf der Suche nach einem Verein, der euch ermöglicht, italienische Kultur in Deutschland zu erfahren und dadurch eure Italien-Kenntnisse auszutauschen? Dann ist der CircoloCentofiori e.V. in München genau das Richtige! Der Circolo wurde 1980 als demokratischer und antifaschistischer Verein aus einer Gruppe von Deutschen und Italienern aus München gegründet. Primärer Hintergrund war es, einen Treffpunkt für die in München arbeitenden Italiener zu schaffen, an dem sie sich sowohl mit ihren Landsleuten, als auch Deutschen kulturell austauschen konnten.

Um den Italienern u.a. auch die deutsche Kultur näherzubringen, wurden verschiedene Feste zelebriert, Koch- und Kinoabende organisiert u.v.m. Der Verein hat sich dabei als Ziel die Förderung und Verbreitung der italienischen Kultur, der Solidarität und interkulturellen Verständigung, sowie der Friedenskultur und Kultur der sozialen Gerechtigkeit gemacht. Da im Jahre 1983 vermehrt junge Leute zum Verein kamen, die sich sportlich betätigen wollten, wurde zu ihren Gunsten ein Fußball-Club gegründet, der „CentoFiori Sport“.

Die erste große soziale Initiative des Circolos war die Organisation einer Hilfsaktion für die Opfer des schrecklichen Erdbebens in Irpinien (November 1980) mit mehr als 3000 Todesopfern. Der Circolo sammelte zugunsten der Opfer Geld und Material u.a. durch Veranstaltungen von Schauspielen. Der tragische Terroranschlag in New York und der anschließende Krieg in Afghanistan hat den Circolo dazu bewegt, den humanitären Verein “Emergency”, der den zivilen Kriegsopfern hilft, zu unterstützen, und ein Komitee aller Gruppen des italienischen Kulturkreises in München, die bereit sind, für den Frieden zusammenzuarbeiten, zu gründen. Zu diesem Komitee gehören jetzt auch die Vereinigungen “Rinascita”, “Scriptamanent”, “Umanesimo” und die Münchner Sektion der italienischen Partei DS (Democratici di Sinistra).

Der Circolo ist auch weiterhin kulturell tätig und hat auf seiner Homepage (www.centofiori.de) immer die neusten Tipps zu Veranstaltungen in München. Ci vediamo lí!